Artikel getaggt mit Kaffeeautomat

Null Covid Bock!

Ich habe so die Schnauze voll. Wie weit muss der Verstand gelitten haben. Vor kurzem ging so eine Kampagne durch die Medien. NullCovid oder ZeroCowid oder #ZeroCovid ist die Initiative, die scheinbar von LINKS ausgeht und auch die Betriebe, Fabriken, Schulen und Büros schließen will und die Aufsicht über den totalen Shutdown an die ArbeiterInnen übergeben will. Es geht um die ABSOLUTE Stilllegung, um TOTALES Runterfahren aller Aktivitäten.

Wie weit muss der Verstand gelitten haben, wie weit muss das Geschwür der Dummheit sich schon vorgearbeitet haben, wie weit muss das Wissen aus den Köpfen schon ausgeblasen worden sein durch Xbox-Ballerspiele und „Hartz aber herzlich“ und Seifenschmierentheater??

Null, total, absolut, das ist schon mitten drin in ein einer absoluten Welt, in einer Welt der Diktatur, des Faschismus! Und es ist die scheinbar linke Bewegung, die dem noch Vorschub gibt. Die Säuberung des Reichstages von der Opposition geschah noch gegen Widerstand in der politischen Welt. Die Säuberung des Bundestages von der Opposition scheint schon vollzogen. Jedenfalls sind es nicht die sogenannten linken Kräfte, die da in der Gegenwehr sind.

Seht euch um: Die Gesichter sind verschwunden, das Lächeln, die Menschen weichen sich aus, scheuen jede Berührung, sehen sich nicht mehr in die Augen, Tanz, Sport und Spiel sind verboten, fröhliche Kinder nur noch hinter verschlossenen Türen, arbeiten erlaubt, für den Sieg, Alte gehören weggesperrt, sind überflüssige Fresser, Freiheit ist Schweigen, Kritik ist leugnen, Null ist Alles, die Grenzen werden geschlossen, jeder ist Niemand, die Impf-Helfer wachen über die Volksgesundheit, die Uniformen sorgen für Jeden. Seht euch nicht um.

Es ist an der Zeit die Betriebe nicht mehr zu betreten, ja. Bleibt vor dem Tor stehen. Atmet die frische Luft, zeigt eure Gesichter! Natürlich mit Abstand.

Ich habe so die Schnauze voll. Um ziebzehn Uhr, wenn ich von der Arbeit komme läutet immer die Kirchenglocke auf dem Turm. Es ist niemand gestorben. Sie läutet immer, vielleicht läutet sie auch gar nicht und es nur ein Tonträger, der regelmäßig abgespielt wird, um die Zeit anzuzeigen, besser anzuhören. Die verscheißern uns ja überall. Meine Oma erzählte, wie immer die Heldenglocke geläutet wurde, wenn einer gefallen war. Dann haben sie es aber verboten. Es waren zu viele und das macht Angst.

Vielleicht haben sie es ja jetzt auch verboten, die Glocken zu läuten Ich habe jedenfalls dieses Jahr die Totenglocke noch nicht gehört , nur einmal, da ist Pfarrer Rendtmeier gestorben. Aber der war 96, nicht Fan, war er ja auch, aber er hat immer den Mädchen in die Backen, die Hinterbacken, gekniffen. Er war 96 Jahre alt. Jedenfalls hat er keine Chorknaben vernascht. Eher mal einen über den Durst getrunken. Und gestorben ist er trotz Corona. Hat er gesagt. Wenn das jetzt so ist, hat er gesagt, dann müßte er vielleicht noch ein Weilchen auf dieser Erde bleiben, damit er seine Schäfchen aufklären kann. Die sind ja alle so verloren, die werden ja so verscheißert, er kann es ja sagen, ihm tut keiner mehr was. Aber tot ist tot.

Jetzt kommen die Nachrichten. Ich muss gleich los zur Arbeit. Die Kinder zum Schulbus bringen, heute kriegen sie wieder einen neue Maske, wer soll das jeden Tag bezahlen, sie reißen sie sich vom Gesicht und dann sind sie dreckig und dann müssen sie eine Neue haben. Dann ich zum Bus, in die andere Richtung.

17tausend Infizierte bei 34tausend Inzidenzien und 8 belegten Betten von 7prozent ins Schienbein. Ich höre da nicht mehr hin. Das ist unlogisch.

Und dann der Wetterbericht mit trocknen Wolken. Mir reichts. Wenn die wenigstenss die 6. Klasse erreicht hätten, die solche Zahlen raushauen, dann könnten die sich das selber ausrechnen. Da stimmt irgendwas nicht.

Vorsicht, Achtung:  Das ist eine Textaufgabe, lasst euch von euren Eltern helfen! Wenn von 15.000 Krankenhausbetten in einem Land 2 Krankenhäuser geschlossen werden und wenn also 1500 Krankenhausbetten und davon 25 Intensivbetten und davon waren 20 Betten belegt, wenn also das Krankenhaus wegrationalisiert wurde, weil es einfach keinen Gewinn eingefahren hat, das ist ja verständlich, wenn es heute also weg ist, wieviel Intensivstationsbetten stellt es dann heute zur Verfügung? Richtig, vollkommen richtig! Gut und wieviel davon sind dann bei 80% Auslastung belegt? Die wollen uns verscheißern. Mit mir nicht. Schmiert Euch Eure Zahlen in die Haare!

Ich sitze im Büro. Heimarbeit ist nicht, habe ich abgelehnt. Hat auch der Chef abgelehnt. Ich hätte die ganze Ausrüstung mitnehmen müssen. Da sitzen wir. Absaugvorrichtung, die in der ersten Woche eine angenehme Lautstärke hatte, jetzt aber zieht es und ich habe schon den zweiten Schnupfen durch in diesem Winter und mit dem Kollegen treffe ich mich an der Kaffeemaschine. Trotz der rumfliegenden Viren und Bazillen. Das hat uns die ganzen Jahre vorher auch nicht gestört.

Jetzt sollen wir uns auch noch testen lassen. Aber der Chef sagt, Quarantäne gibt es nicht, dann könnt ihr ja gleich im Homeoffize arbeiten. Und wer soll dann die Fahrer abfertigen?

Ich denke wir sollten dem Spuk ein Ende bereiten. Ob Virus oder nicht. Wenn die Leute sterben würden wie die Fliegen oder alle zusammen zu Hause krank im Bett liegen würden, dann müßte man vorsichtig sein, aber solange die sich hier alle auf Arbeit rumdrücken, was soll da der ganze Coronaspuk? Nur damit wir nicht in die Kneipe gehen oder in den Urlaub fahren können? Ne, ich habe die Schnauze voll. Ich höre da nicht mehr hin. Basta.

Rating 3.00 out of 5
[?]

Tags: , , ,

Dialog am Kaffee-Automaten

Er: Ich verstehe das nicht. Man muss doch was tun!

Der andere:  Für oder gegen was muss man was tun?

Er: Na  gegen ESM, gegen den Krieg, gegen die Desinformation.

Der andere: Also für bessere information?

Er: Ich will zur Demo nach Stuttgart. Man muss doch was tun, ich meine die Leute müssen aufgerüttelt werden. Die die die Informationen haben, die müssen sie verbreiten, müssen dafür sorgen, dass die Leute, auch die uninformiertesten begreifen, dass es so nicht weitergehen kann und das Ganze in einen Kollaps hineinsteuert.

Der andere: Das Finanzsystem?

Er: Genau. Mit dieser ganzen Politik!

Der andere:  Recht hat er.

Aber was nutzt es?

Werden die Leute dann, die jetzt Informierten, anfangen alle auf die Straße zu gehen und das Ende der Diktatur des Kapitals fordern, werden sie die direkte Demokratie fordern?

Wollen sie auf die Straße gehen, um die Volkabstimmung zu allen wichtigen politischen Fragen herbeizudemonstireren?

Er: Ja, das ist das Ziel, alle müssen auf die Straße, alle müssen demonstrieren.

Der andere:  Und wenn das nichts hilft? Notfalls auch streiken?

Er: Na klar, notfalls auch streiken!

Der andere: Und willst du dann auch dafür streiken für dass die Parteien wieder für das Volk arbeiten und die Politiker?

Er: Ja, natürlich!

Der andere: Schön, aber in Deutschland gibt es keinen politischen streik. Der ist per Gesetz abgeschafft worden.

Er: Dann  muss dafür gestreikt werden, und demonstriert werden, dass er wieder eingeführt wird, der politische Streik.

Der andere:  Und wenn sie dann streiken, wenn denn alle einsehen, dass es so nicht weitergeht, dass endlich richtige Demokratie gemacht werden muss, mit dem Volk und für das Volk, was dann?

 

Er: Na, dann müssen sich die Politiker bewegen!

Der andere: Und das werden sie ganz sicher tun und die Aktionäre werden entsprechend der Grundsätze, die in Grundgesetz und Bibel geschrieben stehen: „ Eigentum verpflichtet“, etwas abgeben von dem ihren und das Volk mit bestimmen lassen!?

Er: Ja, wir müssen sie dahin bringen.

Der andere: Wer wir?

Er: Die Politik und das Volk auf der Straße.

Der andere: Und du meinst, die gut davon lebenden Politiker und die Handlanger in den Konzernzentralen und die Aktionäre werden dann mehr oder weniger freiwillig etwas von dem Ihren abgeben?

Er: Wir müssen sie dazu zwingen!

Der andere: Also willst du die Revolution!

Er: Nein, wieso, Revolution, das ist Chaos, das ist Unordnung, das kann sogar Tote geben!

Der andere: Also bist du gegen Revolution?

Er: Ja, ich bin gegen Chaos! Ich will keine Gewalt!

Der andere: Siehst du, die meisten Leute sind gegen Chaos, gegen Gewalt sowieso. Sie sind gegen Revolution, sie halten den Rand, laufen nicht auf Demonstrationen sondern begnügen sich mit dem Teil des Brotes, der von den Aktionären und den Politikern abgekrümelt wird und halten schön die Füße still. Revolution, nur das kann die Aktionäre und die Vorstände und die Handlanger, die Machtgierigen und Geldgierigen umstimmen. Freiwillig geben die nichts ab, außer Krümeln. Nur mit Gewalt ist ihnen beizukommen. Und Gewalt will keiner. Revolution wollen wir auch nicht, weil Gewalt und Chaos.

Deswegen, du kannst zu Hause bleiben. Demo ist sinnlos. Wenn man etwas nicht bis zum konsequenten Ende führen will, dann soll man die Finger davon lassen. Es ist verschenkte Zeit. Kann natürlich sein, du willst dich ein wenig abreagieren, deine Wut aus dem Bauch lassen, dann kannst du aber auch zum Fußball gehen, gar Hooligan werden. Oder du schließt dich einem Boxverein an oder so.

Er: Ich habe aber ein Bahncard. Ich kann praktisch umsonst dahin fahren.

Der andere: Das ist natürlich was anderes. Dann solltest du fahren.

Rating 4.00 out of 5

[?]

Tags: , ,