Archiv der Kategorie Demokratie

Was sättigt mehr: „Freiheit“ oder „westliche Werte“ ?

Kennen Sie diesen Tucholski: „… Die Freiheit konnte man jleich mitnehm – det Brot hatten se noch nich da, … “

Und haben Sie schon bemerkt, dass die Lebensmittelpreise unbedeutend angestiegen sind?

Die Antwort ist wirklich nicht leicht. Wer hat schon mal Freiheit gekostet? Wer hat eine Vorstellung davon, wie damit der Magen gefüllt werden kann? Wie sagte er: Erst kommt das Fressen und dann die Moral, oder so ähnlich und Freiheit ist ja wohl der Moral zuzuordnen. Und „Fressen“ der Unmoral? Jedenfalls ist dem „Fressen“ egal, ob mit Moral oder ohne, wie der Satz von ihm ja schon sagt.

Und die „Westlichen Werte“? Was ist das eigentlich, so ein „Westlicher Wert“? Kann man ihn anfassen? Essen? <Weiß nich>. Eher doch wohl nicht. Ist eher so was, was wir uns einbilden. Einer dieser „westlichen Werte“ soll die „Freiheit“ sein. Mehr fällt mir gerade zu westlichen Werten nicht ein. Aber an irgendwas muss der Mensch doch glauben.

Die Unterrichtshilfen (www. unterrichten.zum.de) zählen noch Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit und Demokratie und Individualismus und Toleranz auf. Andere sagen, es seien nur Worthülsen.

Menschenrechte? Was hat der Mensch, was hat jeder Mensch für Rechte, die als westliche Werte zu verteidigen wären?  Die wären aus meiner Sicht: Das Recht auf Unversehrtheit des Körpers (kein Töten, kein Krieg, keine Verletzung und Folter), das Recht auf Essen (jeder muss die Möglichkeit haben, sich und seine Angehörigen, durch eigenen Anbau oder durch Tausch der eigenen Arbeitserzeugnisse, zu ernähren; jedem, der das nicht kann, steht trotzdem Nahrung zu!), auf Unterkunft ( der Schutz vor Kälte und Nässe, die Gewährleistung von Schlaf), auf Kommunikation (auch in der heutigen Zeit gehört dazu nicht unbedingt ein Smartphone), auf freie Meinungsäußerung, auf gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. (Es gibt noch mehr: Bildung, Gleichberechtigung, freier Glaube, usw.)

Aber diese Menschenrechte sind nicht „westlich“, sie sind universal für alle Menschen.

Rechtsstaatlichkeit? Was, bitteschön, ist ein „Rechtsstaat“? Ein Staat an sich ist schon ein Unrecht. Mir fällt jedenfalls kein Staat ein, der das „Recht“ (Welches?) als erste Aufgabe sehen würde. Das hier und da gemeinte Recht, wenn überhaupt etwas gemeint ist, bezieht sich auf juristisches Recht. Dieses aber wird vom Staat für die Nutznießer des Staates gemacht und notfalls verbogen.  Und Nutznießer des Staates sind einige wenige Staatsbürger, nämlich die Inhaber der Macht. Das ist ein „westlicher Wert“! Das Recht des Staates sorgt für das Wohlergehen der Machtinhaber und das sind nicht die Bürger, oder jedenfalls nur ganz wenige von allen. (Aber das gibt es auch in nicht-„westlichen“ Staaten)

Demokratie? Siehe Rechtsstaatlichkeit.

Individualismus? Ja, das ist wirklich interessant. Hier liegt vielleicht der Kern des Pudels. Der Mensch ist doch nur Mensch, weil es um ihn herum Menschen gibt, die mit ihm reden, die ihm Ideen geben und mit denen er tauschen kann. Wenn der Mensch nicht seine Vorfahren hätte und seine Kinder, dann wäre er nicht in der Lage, sein Leben zu gestalten und auch die Hauptaufgabe des Lebens: sich zu entwickeln und fortzupflanzen, könnte er nicht erfüllen.

In der „westlichen Welt“ wird der Individualismus über alles gestellt. Jedenfalls wird es so propagiert: Freie Fahrt für Freie Bürger. Jeder ist seines Glückes Schmied! Freiheit! Das ist aber nur Propaganda. Nur wer das Geld für einen Bugatti hat, kann auch einen Bugatti fahren. Glück und Freiheit sind käufliche Werte. Wenn einer von den Vorgaben abweicht (nicht wenigstens das allerneuste Smartphon begehrt), dann strebt er nicht nach Glück. Individualismus drückt sich im ausgewählten Klingelton aus. Dabei ist es doch eher Gleichmacherei.

Ja, hier unterscheiden sich doch die „westlichen Werte“ von den „östlichen“. Dem Westbürger, wo auch immer er lebt, ist das Bewusstsein, dass er nur in der Gemeinschaft leben, überleben und sich entwickeln kann, gründlich, aber nicht restlos ausgetrieben worden. Statt dessen wird „Solidarität“ eingefordert , als wenn man die einfordern könnte!

Toleranz? Tolerant sind wir, man hat uns das im Westen anerzogen, solange es unserem Wollen nicht widerspricht. Autofahrer sind tolerant gegenüber Autofahrern, manchmal, Fahrradfahrer sind tolerant gegenüber Fahrradfahrern, solange sie schnell genug sind. Voraussetzung für Toleranz ist Wissen und innere Ruhe. Man muss also am Morgen Joga gemacht haben. Wer macht das schon? Und mit der Bildung ist es im westlichen Deutschen Volk auch nicht weit her.

Machen wir uns nichts vor. Früher, eher also, hatten die Herrscher des Reiches Deutscher Nation und die anderen, (die Queen feiert ja gerade ihr Thron-Jubiläum,) den Glauben an den einzigen Gott in der westlichen Welt, die drohte eine östliche zu werden, sie hatten ihren Glauben, Im Namen des Herrn, dieses Herrn ließ sich alles, aber auch alles, begründen. Jede Schweinerei, jeder Mord, jede Misshandlung, das Verhungern, der Krieg, die Fronarbeit, bis aufs Blut, einfach alles. Heute sind es die westlichen Werte. Das Freiheit und die Autofahren. Und natürlich FastFood und Joga. Alles was wir im „Westen“ erfunden haben.

Meint ihr, die Russen sind auf McDo angewiesen? Sie malen einfach einen neuen Namen aufs Schild und schon haben sie ostwestliche Werte und ihr eignes FastFood. Und es gibt auch Piroggen und Boretsch. Was brauchen sie den amerikanischen Traum, wenn doch Sibirien so unendlich ist und der erste Kosmonaut/Astronaut/Taikonaut (Raumfahrer) ein Russe war und die erste Frau im Weltraum, die dort die Menschenrechte der Frauenmenschen verteidigte und repräsentierte, eben auch aus dem großen Land kam, mit der eigenen Rakete.

Der erste Schwarzamerikaner im Weltraum kam allerdings aus US-Amerika, mögen manche einwerfen. Und das ist wahr. Das ist einfach war, dagegen kann keiner was sagen, da sind westliche Werte, die da in den unendlichen Himmel flogen! Ein Schwarzer! Aus Amerika, wo die Sklaverei abgeschafft wurde! Das macht ihnen keiner nach! Da werden westliche Werte sichtbar! Aber im Bus gab es getrennte Abteile für die Farben Schwarz und Weiß.

Im Osten wurde in einem großen Land die Leibeigenschaft erst 1905 vollständig abgeschafft.

Ach ja, die „Westlichen Werte“. Sei Kreuzzugzeiten gibt es sie und werden sie verteidigt. Oft, fast immer, außerhalb des Westens. Immer geht es um Handel, Rohstoffe, – früher nannte man schwarzafrikanische Sklaven „Schwarzes Gold“, heute wird das Oel so benannt – Geld und Macht. Immer geht es darum, Geld zu verdienen, Profit zu machen. Niemals ging es um Leben, friedliches Auskommen, Ernährung, Wohlstand für alle oder so was, weil ja das weniger als Ausdruck „westlichen Werte“ gezählt wird. Putin nun mag genau das andere (Schillers Balladen, die Märchen in deutscher Sprache und Malerei und schwere Klassische Musik, auch einen gut gebrannten deutschen Korn) am Westen. Jedenfalls macht es den Eindruck.

Putin ist übrigens einer der „Westlichsten“ Politiker des gefühlten Ostens. Wenn Putin nicht Putin wäre und ein richtiger Russe auf den Thron käme, dann brauchte der keine Rücksicht mehr nehmen, auf die Sympathien für „westliche Wert“, Deutschland, McDonalds, Goethe, Wagner, van Gogh, in seiner breiten russischen Brust. Dann summt der ein Volkslied (Donkosaken) stopft sich ein weißes Tonpfeifchen, wie ehemals Katharina, die Grosse, und haut oben drauf, bis der „Westen“ ein „leicht zu überblickender, geschmolzener Ort“ sein wird.

Vielleicht sollte der „Westen“, wenigstens aber „Europa“ aufwachen. Der Mensch, der einfache, braucht ein Dach über dem Kopf und keine Raketen und atomwaffentragende Bomber; er braucht zu essen, vom Feld und aus dem Garten, ohne den täglichen Chemiemix, der uns krank macht, uns und die Kinder. Der einfache Mensch braucht die Freiheit, zu sprechen mit und zu seinem Nachbarn. Und der Nachbar braucht die Freiheit zu widersprechen. Und er braucht kein Liederbuch der Konzerne, damit er in diese profitheischenden Lieder einstimmen kann, wie in den Kirchen einst und jetzt. Der einfache Mensch, braucht seinen Nachbar und seine Eltern und seine Kinder und alle brauchen sie Bildung, diese Welt zu begreifen, denn dann kann ihnen keiner mehr erzählen: Dieser Krieg ist unvermeidbar und Waffen schaffen Frieden.

Aber nein, wir singen die Lieder – und der Deutsche singt, pervers, auch noch englisch-sprachig gegendert – der Aktionäre. Wir ernähren sie an unserer Brust und wischen ihnen…. Das führt zu weit.

Es gibt keine „Westlichen Werte“. Es gibt Essen und Wohnung, Humanismus, Aufklärung und Solidarität, Frieden und Austausch. Der Mensch ist nicht sein eigener Feind. Nur ganz wenige, kranke, sind jedes Menschen Feind. Es kommt darauf an, sie zu erkennen und zu bezeichnen. Laut.

Rating 3.00 out of 5
[?]

Tags: , , , , ,

Geschmierte Flieger

Es gab einmal einen Skandal in der Bundesgermanischen Republik. Lange ist es her. Es ging um Flugzeuge, genauer: um militärische Kampfflugzeuge, um den „Starfighter“ der in der USA ansässigen Firma Lockheed.

Damals bekam die Bundeswehr ca. 900 „Starfighter“ geliefert. Rund ein Drittel davon stürzte ab, 116 Piloten (Quelle Wikipedia) verloren ihr Leben. Das Luftfahrzeug war anspruchsvoll in der Handhabung und in der Wartung, überforderte regelmäßig die Piloten und das technische Personal, und hatte jedenfalls noch jede Menge technische Unzulänglichkeiten. Die Mischung führte zu Abstürzen und Todesopfern.

Der Skandal aber war das Beschaffungsverfahren. Der damalige Verteidigungsminister der Bundesgermanischen Republik (Strauss) soll 10 Millionen Dollar Schmiergeld abgefasst haben.  Dadurch wurde eine Entscheidung für den „Starfighter“ sehr leicht für den Minister. Die Alternativen im Beschaffungsprogramm, z.B. die französische / europäische „Mirage III“ konnte da nicht mehr mithalten. Die US-Amerikaner hatten das Rennen gemacht. So lief das und so läuft es heute auch wieder.

Die F35 soll beschafft werden. Ein Flugzeug, dass technische Fehler hat und haben wird. Das Medium „n-TV“, wie auch das Qualitätsmedium „Welt“ behaupten: „Die von der Bundesregierung bestellten F35-Tarnkappenjets weisen laut einem Pentagon-Bericht erhebliche Mängel auf. Demnach seien 845 Fehler an dem zukünftigen Bundeswehr-Jet festgestellt worden. Sechs der Fehler seien schwerwiegend und könnten zu einem Absturz führen.“ Und einige davon können zu Abstürzen und zum Tode des Piloten ohne Feindeinwirkung führen.

Erste Frage: Warum wird so ein Flugzeug als das beste der Welt (,der westlichen,) bezeichnet? Zweite Frage: Wie kommt es dazu, dass dieses Flugzeug so fehlerhaft ist? Und eine dritte Frage: Warum beschafft die deutscheste aller Republiken dieses, genau dieses Flugzeug?

Versuchen wir uns an der Beantwortung der ersten Frage. Das ist nicht schwer. Die westliche Propaganda braucht ein „bestes Flugzeug“, also wird eines gekürt. Die F35 „Lightning II“ ist eine neue Entwicklung; es ist ein Flugzeug der „5. Generation“. Und weil ja „Tarnkappe“ gut ist und amerikanische Technik sowieso, wird es also zum „besten“ Flugzeug im Kampf gegen jeden Angreifer. Und „Mehrzweck“ ist es und senkrecht starten und landen kann es auch noch. Das muss einfach gut sein.

Und schon sind wir bei der zweiten Frage: Warum hat das Flugzeug so viele und gefährliche Fehler? Das ist auch relativ leicht zu beantworten. Dieses Flugzeug ist ein hochkomplexes technisches System. Und technische Systeme haben Fehler, immer. Mal mehr, mal weniger. Hochkomplexe technische Systeme haben in der Regel mehr Fehler, weniger komplexe Systeme, z.B. Staubsauger, haben weniger auffallende Fehler. (Wenn in den Staubsauger allerdings dann noch eine „App“ eingebaut wird, mit der Sie als Benutzer den Staubsauger mit dem „Handy“ oder „Smartphone“ verbinden können, um vielleicht die Saugleistung dem Tageslicht anzupassen, dann wird der Staubsauger zum „komplexen System“ und also fehleranfälliger. – Grinsen Sie gefälligst nicht!)

Um mal abzuweichen: Fahren Sie ein Automobil der neusten Generationen, eines mit vielen technischen Raffinessen und vielen technischen Helferlein („Apps“)? Und funktioniert alles, oder mindestens das, was Sie benutzen, ohne Mängel? Kommen Sie mit der Bedienung zurecht? Oder ist das zu viel und überfordert sie öfter mal?

So ein/Ihr Auto ist auch schon ein ziemlich komplexes technisches System. Es ist nicht so komplex wie ein Flugzeug der „5. Generation“, aber es kann Ihnen einen Eindruck vermitteln, mit was sich die Piloten einlassen, wenn sie mit dem Flugzeug Gegner bekämpfen wollen. Luft hat keine Balken und der Pilot kann nicht rechts ranfahren und das System mal eben neu starten, damit es wieder handhabbar wird. Und schon gar nicht geht das, wenn er sich vielleicht in einem Luftkampfmanöver befindet.

Und denken sie nicht, die Techniker, die das Flugzeug warten, wären besser dran als die Piloten mit ihrer Aufgabe. Auch für sie ist die Beherrschung dieses komplexen Systems anspruchsvoll bis unmöglich.  Komplexe Einstellungen vor jedem Flug, bei jeder neuen Manöveraufgabe. Kenntnisse, Erfahrung und auch eine gute Informationslage sind erforderlich.

 

Bei der Projektierung und Herstellung von Systemen, auch von Software-Systemen (Rechentechnik mit Software, die in das Flugzeug eingebaut ist), gibt es viele Möglichkeiten, Fehler zu machen. Nicht alle Beteiligten arbeiten mit allergrößter Sorgfalt. Manchmal fehlt ihnen Wissen und Routine. Und das Testen der Systeme wird sehr oft, eigentlich immer, unter größtem Zeit- und Kostendruck durchgeführt. Das führt dazu, dass vorher gemachte Fehler in der Konstruktion, in der Montage, in der Software, … nicht entdeckt werden.

Damit kommen wir zur dritten aufgeworfenen Frage.

Die Bundesregierung kauft einige (35 plus) für den Stückpreis von über 100 Millionen Euro von der Firma Lockheed. Warum kauft diese Regierung ein so fehlerhaftes und trotzdem teures ausländisches Flugzeug, bei dem sie weder Herr über die Ausbildung, die Ersatzteilbeschaffung, ja nicht mal die Steuerung des Einsatzes der Technik ist?

Die Frage lässt sich eigentlich nur vernünftig beantworten, wenn der eingangs erwähnte Skandal des ehemaligen Verteidigungsministers in die Überlegungen einbezogen wird

Auch bei diesem Flugzeug verdient wahrscheinlich ein Entscheider ordentlich was. Entweder direkt- das ist dann Schmiergeld – oder über das Pensionsversprechen oder über andere Wege.  Das wird sich erst im Nachhinein wirklich klären.

Vielleicht ist es auch nur Dummheit, gepaart mit Gehorsam (oft ein schmutziges Paar zum Schaden dritter). Unsere Politiker, die der derzeitigen Führungsriege, lassen ja einige Unwissenheit erkennen. Man muss sich ja fortlaufend fremdschämen für ihre Äußerungen. Ein Wirtschaftsminister, der der Wirtschaft schadet, eine Außenministerin, die ignoriert wird, ein Finanzminister, der Milliarden aus einem Topf nimmt, der leer, mehr als leer ist, und so weiter. Und zum Gehorsam gegenüber US-Amerika scheinen sie alle durch und durch erzogen worden zu sein.

Für die Unzulänglichkeiten der Technik kann natürlich auch die Kriegsministerin nichts. Das ist, wie erklärt, ein Merkmal der Technik. Aber die Ministerin muss ja nicht unbedingt bei der Kombination: Teuer + unzuverlässig + nicht hilfreich +… zugreifen.

Ich denke wir brauch neue Spitzenkräfte, die das Vermögen und den Willen haben, Entscheidungen zu Gunsten des deutschen Volkes zu treffen.

Bemerkung:

Die Wahl, die letzte Landestagswahl, hat, bei einer Beteiligung von ca. 55 Prozent der Wahlberechtigten, die Partei CDU mit ca. 38 Prozent der abgegebenen Stimmen gewählt. Es haben also nur 19 Prozent aller Wahlberechtigten die „Siegerpartei“ gewählt. Seit wann ist jemand Sieger, wenn ihm unter 20 Prozent der Leute zujubeln?

Nehmen wir mal an, die CDU bildet mit den „Grünen“ eine Regierung. Die „Grünen“ haben ca. 18 Prozent der abgegebenen Stimmen (= 10 Prozent der Wahlberechtigten) bekommen. Dann würde die Regierung mit 19 + 10 = 29 Prozent Zustimmung der Bevölkerung gebildet werden. Ist das nicht ein wenig wenig? 70 Prozent des Volkswillens ist im Regierungsgeschehen, in den Entscheidungen, gar nicht vertreten? Und dann vielleicht noch Leute in der Regierung, die der USA in den Allerwertesten kriechen. Na dann Gute Nacht Deutschland!

Euer Julius Turm

Rating 3.00 out of 5
[?]

Tags: , , , ,

Irr. Wahnsinn.

Irr

Es müssen lauter Irre um mich herum sein. Oder bin ich der Irre? (Spinoza: Was ist Vernunft? Der Wahnsinn aller. Was ist Wahnsinn? Die Vernunft des Einzelnen.)

Da wird gejubelt, wenn einer der größten Kapitalisten, der größten Unternehmer, der Reichsten einen der größten Kommunikationsdienste erwirbt.

Da wird gejubelt, wenn sich die Rüstungskonzerne bereit erklären schwere Waffen aus ihren abgestellten Beständen an ein kriegsführendes Land zu senden.

Da wird denen zugejubelt, die einem den Vorschlag machen auf Heizung zu verzichten und denen, die der Bevölkerung versprechen, die Lebensmittelpreise in einer nie erlebten Inflation in die Höhe zu treiben.

Da wird denen zugejubelt, die das deutsche Volk an den Rand eines Weltkrieges mit der Aussicht auf den Einsatz von Atomwaffen bringen.

Meinungsmacher

Der umweltgute und selbstlose Unternehmer, einer der Reichsten, der nicht mal die Gewerkschaft in seinem Betrieben zulässt und sich einen Dreck um die Wasserversorgung der märkischen Bewohner kümmert und den Bau der „Gigafactory“ ohne jegliche Genehmigungen der örtlichen, der Landes- und der föderalen Behörden begonnen und durchgezogen hat, sich über jedes Gesetz und jedes Bürgerbegehren erhaben fühlt, dieser Mensch kauft eine der größten Kommunikationseinrichtungen der Welt, den sogenannten „Nachrichtendienst“ mit dem Namen „Twitter“. Diese Person, die mehr Mittel zur Verfügung hat, wie mancher (auch europäische) Staat, eignet sich „Twitter“ an. Der Konzern wird zwar „Nachrichtendienst“ genannt, aber er ist nur eine große, sehr große Kommunikationsplattform. Diese kann – zugegeben – auch Informationen, also Nachrichten, verbreiten, wird aber hauptsächlich zur Verbreitung von Meinungen genutzt. Und das ist ein Unterscheid. (Sie werden es selbst herausfinden können, wenn Sie jemals das Recherchieren und Analysieren gelernt haben.)

Durch den Erwerb des Dienstes kann jetzt der Besitzer, so wie es die vorherigen Besitzer getan haben, und es die Besitzer von anderen „Nachrichten“-Diensten tun, die Meinung, die über diesen Kanal verbreitet werden, steuern und kanalisieren. Und sehr wahrscheinlich wird er das nicht tun, um die Welt schöner und lebenswerter für die ukrainische Rentenempfängerin oder den Gewerkschaftsaktivisten in der USA oder den Fischer an Gambias Küste oder die Pflegerin in einem deutschen Altenheim zu machen. Er wird den Dienst nutzen, um sein Geld zu vermehren und nur dafür. Wem wird da also zugejubelt? Und warum?

Waffen für die Freiheit

Das deutsche Volk spendet selbstlos für die armen Menschen in der Ukraine. Reden wir mal nicht davon, dass dieses Volk nicht vorher auch für die arme Zivilbevölkerung im (Bürgerkriegs-?) Gebiet der Ostukraine gespendet hat oder für Syrer und Afghanen, Libanesen und Lybier, Jemeniten, Iraker und die Afrikaner, die ausgeplündert werden. Reden wir einfach davon, dass von den Spenden Waffen gekauft werden und die Spenden der deutschen Bevölkerung in die Taschen der Rüstungskonzerne und der geschmierten Politiker fließt.

Die Rüstungskonzerne sind bestimmt recht froh, wenn sie ihre unverkäufliche Ware an die Ukrainer abgeben können. Dort werden die alten Panzer, Geschütze und Fahrzeuge ihrer Bestimmung zugeführt: Sie werden „heiß verschrottet“. Oft sind noch Menschen in und an den Fahrzeugen. Diese werden ebenfalls „entsorgt“. Günstig für die Umwelt.

Der Kanzler aller Deutschen weigert sich, seine Zustimmung zur Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine zu geben. Standhaft. Fast muss man befürchten, er kommt bei einem Attentat ums Leben. Und er tut es sicher aus Kalkül, nicht weil die Verfassung/das Grundgesetz es verbietet, Waffen an Krisengebiete zu liefern – darum hat sich noch nie jemand ernsthaft geschert. Vielleicht hat er wirklich Angst, dass die Russen dann zurückschießen. Wer weiß das schon.

Die Kosten für die Lieferungen, wie auch die Folgen, die sich aus einem Weltkrieg ergeben, hat jedenfalls die deutsche Bevölkerung zu tragen. Der Bauarbeiter, der Autobauer in Kurzarbeit, der Chemiearbeiter ohne Arbeit, die familienversorgende Hausfrau, die die Lebensmittelpreise nicht mehr bezahlen kann, der Pendler, und auch der Grundschüler, der nicht mehr zu Erkenntnissen in der Schule und auch nicht mehr zum Fußballtraining kommt. Schöne Freiheit.

Und da jubelt ihr? Ernsthaft? Mit Aussicht auf Plünderung eurer Ersparnisse, mit dem Angriff auf jede Qualität, die das Leben bietet und mit der Aussicht auf den Verlust eures Lebens und das eurer anverwandten?  Arme Irre.

Verlust

Da stellt sich der ehemalige Präsident des Bundes aller Deutschen hin und empfiehl denjenigen, die nicht wie er über eine komfortable Rente verfügen, sich Decken und dicke Jacken für den Winter zu besorgen. Da gibt es einen Wirtschaftsminister, der die Wirtschaft runterfahren, ja vernichten, will, nur weil die Bezahlung von russischem Oel und Gas vielleicht dem russischen Staat ermöglicht den Krieg zu führen (Haha! Ich denke eher, er kann nicht denken oder weigert sich, weil seine US-amerikanischen Betreuer ihm das dringend raten).

Da gibt es eine Ministerin und eine dazugehörige Regierung, die innerhalb von nun fast zwei Jahren nicht in der Lage war, den Menschen, die (meist) unverschuldet durch Unwetter in arge Not geraten sind, wirkliche Hilfe zukommen zu lassen. Für Ukraine-Flüchtlinge, die aus einem Krieg fliehen, an dem unsere liebe, gerechte, fürsorgliche Regierung Mitschuld hat und ihn verlängern will, bis die demokratische Ordnung wiederhergestellt und der letzte Russe oder Ukrainer verblutet ist, hat diese Regierung sofort Unterkunft (versprochen), Verpflegung(versprochen) und Arbeitsplätze (versprochen). Wie ist die Wahrheit?

Für die Deutschen bleibt Inflation wegen Spekulation, Arbeitslosigkeit wegen Abbau der Industrie, Hunger, wegen absehbarer Engpässe an Geld und Grundnahrungsmittelversorgung, Einschränkung der Bewegung wegen spekulativer Spritpreise und Kälte wegen unbezahlbarer Strom-, Oel und Gas-Rechnungen. Und wieder werden Gen-Spritzen eingekauft für Steuergelder und Maskentragen befohlen.

Viel Spaß in der Freiheit und Demokratie. Das wollt ihr? Irre, was ihr so wollt!

Demokratie und Souveränität

Die US-Amerikaner rufen eine internationale Konferenz in Ramstein/ Deutschland ein. Sie haben weder die deutsche Regierung darum gebeten eine solche internationale Konferenz auf deutschem Territorium auszurichten, noch übernimmt Deutschland die Führung der Ukraine – Konferenz (26.04 2022). Keiner in der deutschen Regierung, niemand in den deutschen Qualitätsmedien regt sich darüber auf. Wahrscheinlich ist es auch kein Aufreger, dass Deutscheland nicht die Souveränität über sein Territorium besitzt. Die Besatzer entscheiden. Wie seit 1945.

Die US-Amerikaner lagern ihre Waffen (einschließlich der Atomsprengköpfe) hier bei uns, halten Kriegsübungen ab, gleich hier in der Nachbarschaft und lenken von hier aus ihre Drohnenangriffe in den Kriegen, Stellvertreterkriegen und unerklärten Kriegen.

Wir, das deutsche Volk, bezahlen aber nicht nur die Spielchen der US-Amerikaner auf unserem Land, nein wir sorgen noch dafür, dass die US-amerikanischen Firmen bei uns keine Steuern zahlen, unsere eigene Industrie zugunsten amerikanischer Produktion und Lieferung eingeschmolzen wird. Sollen sie uns weiter ihre nutzlosen (Gentherapie-) Impfspritzen verkaufen können? Wie lange soll das noch so gehen, dass die in US-Amerika ausgebildeten und erzogenen Lakaien unser Land regieren und ruinieren? Wie lange soll die Besatzung denn noch dauern? Wie lange soll das deutsche Volk denn noch geduckt werden? Wie lange sollen die Interessen der US-Amerikanischen Konzerne noch unser Leben (eischließlich Freiheit und Demokratie) bestimmen?

Und wollen wir uns von denen in den nächsten Weltkrieg treiben lassen, in einen Atomkrieg?

Sind die da nicht alle irr? Das ist doch krankhaft, wenn man denen zujubelt, die einem Leiden zufügen wollen!

Rating 4.00 out of 5
[?]

Tags: , , , ,

Der Mensch will Krieg?

Meine Heimatstadt war nach dem Ende des 2. Weltkrieges zu über 80 Prozent zerstört. Die Stadt hatte zwei Drittel ihrer Einwohner durch Tod und Abwanderung verloren. Es dauerte über 17 Jahre, bis die Stadt wieder in einem halbwegs bewohnbaren Zustand war. Es war die Anstrengung der alten und neuen Bewohner, die dies möglich machte. Die Anstrengung von denen, die vorher schon das ganze Leid haben tragen müssen.

Die Russen waren es. Die Russen haben über die Oder hinweg mit Artillerie und mit Bomben die militärischen und zivilen Ziele angegriffen und die Stadt zerstört. Und die Menschen getötet. Die Russen waren es.

Vorher aber haben die Menschen auch aus dieser, meiner damals zukünftigen Heimatstadt, ihre Väter und Söhne in Richtung Osten geschickt, zu den Russen und zu den anderen Völkern. Sie sollten dort im Auftrage der Herrn der Fabriken und der Großbesitzer der Ländereien und im Auftrage ihrer Lakaien in den Ämtern und Ministerien, Fabriken und Ländereien erobern und Menschen versklaven für die Arbeit in den Fabriken und auf den Ländereien oder sie töten und ihre Häuser zerstören.

Die Männer sind nach Osten gezogen, bis zu den Russen und haben dort getan, was ihnen aufgetragen wurde. Die Mädchen und Frauen haben gewunken und geweint und haben dann Granaten drehen müssen, damit der Krieg weitergeht und der Besitzer der Fabrik immer noch mehr Geld verdient, und … .

Dann kam der Krieg zurück zu ihnen, zu den Menschen der Stadt, die einmal meine Heimatstadt werden sollte.

Die Russen kamen und mit ihnen noch mehr Leid. Die Männer waren gestorben. Die Söhne waren gestorben. Die Mädchen hatten gehungert und sie und ihre Mütter hungerten immer noch. Alle hungerten. Und die anderen Kinder. Und ihre Häuser wurden zerstört, so wie früher von ihren Männern die Häuser der Russen zerstört wurden und das Leid der Russen wurde durch die Zerstörung der Häuser der Mädchen und Mütter und der Toten und gefangenen Krieger nicht kleiner.

Aber das Leid der Menschen wurde größer. Das Leid aller Menschen, die die Häuser gebaut hatten und das Getreide geerntet und das Brot gebacken und den Kindern in der Schule das Lesen beigebracht hatten in falschen Geschichtsbüchern.  Das Leid der Menschen, die nicht die Macht hatten, den Krieg zu beenden und nicht die Macht ergriffen, das Leid zu beenden. Die Gewinner waren nicht sie, die Gewinner blieben ungeschoren. Immer wieder bleiben sie ungeschoren. Sie treiben die Männer und die Söhne mit Lügen und Versprechungen in den Krieg und die Mädchen und Frauen winken ihnen, den Tötenden und beweinen die Getöteten.

Immer wieder siegen die Lügen und die Lügner und für die Menschen bleibt nur Leid. Sie begreifen es nicht, sie wollen es nicht begreifen. Oder wollen sie den Krieg und den Tod und das Leiden?

Ist es nicht besser den Lügnern die Zungen rauszureißen? Und die Lakaien in die Fabriken und auf die Felder zu schicken und sie von den Schulen fernzuhalten? Und ist es nicht vernünftig, den Besitzern ihren Besitz zu nehmen, so dass sie nicht verdienen an dem Leid, an den Kanonen, Granaten und Giftstoffen? Wenn sie nicht verdienen können, dann haben sie auch kein Interesse mehr daran und am Krieg.

H.a.D.

Rating 3.00 out of 5
[?]

Tags:

Ukraine – jetzt ist Krieg.

Ist das ein Krieg? Das ist ein Krieg. Truppen eines souveränen Staates stehen mit Waffen auf dem Territorium eines anderen souveränen Staates, ohne dass dieser ihn eingeladen hätte. Beide Parteien sind nicht freundlich zueinander. Es gibt Tote.

Das ist Krieg.

Auch wenn es von den Russen „begrenzte bewaffnete Operation“ genannt wird.

Es ist ein Krieg, der schnellstens beendet werden muss. Es ist ein Krieg, der Menschen tötet und menschliche Leistung vernichtet. Es ist ein Krieg, der sich über den ganzen Erdball verbreiten kann und die Menschheit vernichten kann. Ende mit dem Krieg!

Tausende gehen auf die Straße gegen den Krieg. Aber was in unseren Medien zu lesen ist und zu hören, nimmt nur die Russen in die Pflicht, den Krieg zu beenden. Dabei ist es auf beiden Seiten angebracht an den Verhandlungstisch zu kommen und zu Ergebnissen.

Die Seite, die mit den Russen verhandeln muss, sind nicht die Ukrainer. Der Wertewesten, die Nato, die EU sind die Gegner der Russen in diesem Krieg. Die Ukrainer sind nur das Futter für die Todesmaschine. „Bis zum letzten Blutstropfen der Ukrainer!“

Ist es ein „gerechter Krieg“? – Nach meiner Meinung gibt es so etwas wie einen „gerechten Krieg“ nicht! Krieg ist einfach nur das fast schrecklichste, was Menschen gegen Menschen unternehmen! Ich zitiere hier ausnahmsweise mal Wikipedia: „Die Lehre vom gerechten Krieg … ist eine in der abendländischen Rechtsgeschichte entwickelte Auffassung, der zufolge ein Krieg oder bewaffneter Konflikt zwischen Kollektiven – meist Staaten – dann und nur dann ethisch und rechtlich legitim ist, wenn er bestimmten Anforderungen genügt: Das Recht zum Krieg … ist danach einer rechtmäßigen Autorität vorbehalten, die den Krieg aus einem gerechten Grund und mit richtigen Absichten und Zielen führen muss, während das Recht im Krieg … die Einhaltung bestimmter Kriegsführungsregeln fordert, darunter die Verhältnismäßigkeit der Mittel und den Schutz von Zivilbevölkerung und Kriegsgefangenen. Auch für die Schlussphase eines Krieges wird ein besonderes Recht angenommen, das Jus post bellum, das sich mit der Beendigung eines bewaffneten Konflikts einschließlich der dazu zu treffenden Vereinbarungen und Reparationen sowie des Wiederaufbaus von Wirtschaft und Gesellschaft befasst.

Ist das, was die Russen machen, „gerechtfertigt“?

  • Die diplomatischen Mittel waren ausgeschöpft. Ausreden, aufschieben, hinhalten. Eine berechtigte Hoffnung auf Ergebnisse, Kompromisse bestand nicht;
  • Die Ziele sind nicht die Eroberung und Ausbeutung der Ukraine und der Krieg wird ausdrücklich gegen die Regierung und den militärischen Apparat geführt, der die Gebiete Donezk und Lugansk unterdrückt und zu vernichten versucht;
  • Die Bevölkerung der Gebiete wird unterstützt sich gegen die ukrainische Regierung und gegen ihr Militär vor Vernichtung und tödlichen Gefahren zu wehren;
  • Die Bevölkerung, selbst die Angehörigen der ukrainischen Streitkräfte werden weitmöglichst geschont.

(Im Übrigen: Krieg nimmt dann doch nicht, kann gar nicht, Rücksicht auf Zivilisten nehmen. Nie. Geht gar nicht.)

 

Wenn die Friedensdemonstranten auch Recht haben: Der Krieg ist so schnell wie möglich zu beenden! , so wundert es mich doch warum sie nicht mit gleicher Vehemenz auf die Straße gegangen sind, als der Irak wegen einer Lüge überfallen wurde (und immer noch im Kriegszustand lebt), als Afghanistan besetzt wurde, als Libyen überfallen wurde, wegen einer Geheimdienstlüge. Warum protestiert niemand gegen den Krieg in Syrien und den in Mali und gegen die Angriffe Israels auf benachbarte Staaten und gegen die immer noch besetzten Gebiete benachbarter Staaten und gegen den Krieg, der gegen den Jemen geführt wird?

Jetzt haben sie den Russen so weit in die Enge getrieben, dass er sich zu einem Krieg entschließen musste. Das Russische Volk hat den Krieg (den Großen Vaterländischen oder wie er bei uns genannt wird: der II. Weltkrieg) noch im Gedächtnis. Und die wollen den Schrecken bestimmt nicht freiwillig noch einmal haben.

Das ist doch alles scheinheilig! Das ist eine durch Propaganda aufgehetzte Bevölkerung in den „demokratischen“ Staaten des „Wertewestens“, die da auf der Straße sind. Jedenfalls sieht es in unseren Medien so aus.

Die Regierungen, besonders die der Bundesrepublik Deutschland, hetzen und befeuern den Krieg und die Kriegsrhetorik mit allen Mitteln. Es ist ekelhaft. Ich würde mich schämen für diese Regierung, wenn ich noch könnte. Aber es bleibt nur noch verzweifelte Wut.

Erinnert Euch an den Auslöser des „I. Weltkrieges“ und an die Propaganda vor dem „II. Weltkrieg“. Wir sind nicht weit weg von einem „WK III“. Unsere „Eliten“ und unsere „Mainstream“-Massenmedien tun alles dafür. Ich möchte jedenfalls nicht im Mittelpunkt stehen. Deshalb:

NATO raus aus Deutschland – Deutschland raus aus der NATO!

Alle Atomwaffen raus aus Europa! Alle!

Keinen Waffenverkauf mehr, niemand und nirgendwohin!

Julius Turm.

Rating 4.00 out of 5
[?]

Tags: , ,

Count per Day - DEBUG: 0 s
  1. Server: Apache/2.4.54 (Unix)
    PHP: 7.4.30
    mySQL Server: 5.7.38-log
    mySQL Client: 5.6.45
    WordPress: 5.8.4
    Count per Day: 3.6.1
    Time for Count per Day: 2022-06-29 05:08
    URL: www.kraax-online.de/category/demokratie/
    Referrer:
    PHP-Memory: peak: 47.71 MB, limit: 512M
  2. POST:
    array(0) { }
  3. Table:
    wp_cpd_counter: id = int(10)   ip = int(10) unsigned   client = varchar(500)   date = date   page = mediumint(9)   country = char(2)   referer = varchar(500)  
  4. Options:
    version = 3.6.1
    onlinetime = 300
    user = 0
    user_level = 0
    autocount = 1
    dashboard_posts = 20
    dashboard_last_posts = 10
    dashboard_last_days = 10
    show_in_lists = 1
    chart_days = 60
    chart_height = 100
    countries = 20
    exclude_countries =
    startdate = 2010-04-01
    startcount = 366
    startreads = 150
    anoip = 1
    massbotlimit = 25
    clients = Firefox, MSIE, Chrome, AppleWebKit, Opera
    ajax = 0
    debug = 1
    referers = 0
    referers_cut = 1
    fieldlen = 150
    localref = 0
    dashboard_referers = 20
    referers_last_days = 7
    no_front_css = 0
    whocansee = edit_others_posts
    backup_part = 1000
    posttypes =
    chart_old = 0
  5. called Function: count page: x
  6. called Function: getPostID page ID: -8
  7. Post Type: - count it
  8. called Function: count (variables) isBot: 1 countUser: 1 page: -8 userlevel: -1
  9. showFields : 0.00213 - 47.65 MB
    rows - SHOW FIELDS FROM `wp_cpd_counter`

GeoIP: dir=0 file=- fopen=true gzopen=true allow_url_fopen=true