Seit  anderthalb Wochen gibt es  Nachrichten über diesen „Ehec“-Virus. Diese führen  zum Teil zu hysterisches Verhalten in Teilen der Bevölkerung. Gesundheitsminister Daniel Bahr: „Wir haben nach wie vor eine steigende Zahl von Infektionsfällen. Deshalb ist weiter Vorsicht und Besonnenheit geboten. Ich empfehle, auf Hygiene zu achten und regelmäßig die Hände zu waschen.“ So also (Seit wann ist denn dieser Bahr Gesundheitsminister? War da nicht eben noch dieser Seehofer?) setzt das Ministerium sein offizielles Motto: „Unsere Gesundheitspolitik steht für langfristige Perspektiven. Deshalb werde ich die Gesundheits- und Pflegepolitik in bewährter Weise fortführen,“ um. Da sind wir alle beruhigt. Sie denken langfristig. Und das ist gut so. Mit der Zeit werden die das schon wieder hinbekommen. Sind ja erst 16 Tote.

Und wir waschen uns jetzt die Hände. Haben wir schon bei Muttern gelernt: Nach dem … /vor dem Essen/Händewaschen/ nicht vergessen. Wer’s noch nicht kennt, kann’s sich ja aufschreiben.  Und den Salat und die Gurken auch schön waschen, bevor das Distelöl-Kräuter-Dressing drüber kommt. Das sollte sich mal jede Hausfrau hinter die Ohren schreiben! Und in jeder Fernsehshow-Kochsendung könnte das doch mit vorgeführt werden. Wozu sind denn solche Shows da, wenn sie nicht mal die minimale Ausbildung der Bevölkerung gewährleisten können?

Der Erreger kommt aus der Gülle, die auf die Felder gekippt wird. (Gülle= Wirtschaftsdünger aus Urin und Kot) Das ist eine ganz normale Sache, die seit Jahrhunderten so praktiziert wird und sinnvoll ist, da es einerseits die natürlich vorhandenen Ressourcen (Urin und Kot) verbraucht, um andererseits die Produktivität des Bodens zu erhöhen oder wieder herzustellen.

Da stellt sich diese Frau hin und sagt in etwa: …ich muss in diesem Fall die Interessen der Menschen in den Vordergrund stellen…. Was macht sie denn sonst? Wessen Interessen stehen denn sonst im Vordergrund? Diese Frau ist Ministerin im BMELV (Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz) und sie will die Ursachen und der Herd so schnell wie möglich aufklären. Sie bemüht sich, seit zwei Wochen. Vielleicht sollte es der staatlich geprüften Elektrotechnikerin, Frau Aigner,  mal jemand erklären, wie das mit der Aufklärung funktioniert, wie die Quelle, der Ausgangspunkt der Schweinerei, festgestellt werden kann, wie Behörden und Institutionen eingesetzt werden müssen, um wirksam und schnell den Verbraucher und sein Leben zu schützen?  

In den Filmen wird eine solche Katastrophe (meist in Amerika) sofort und konsequent bekämpft. Kirk Dougles rennt im Vollkörpercheffarztkampfanzug durch die Gegend, der Vollglashelm lässt auf die markanten Stellen des Körpers freie Sicht, sonst wäre das mit dem Hauptdarsteller-Posten ja auch ohne Sinn. Und sie schießen notfalls jeden tot, der sich der Aufklärung und Bekämpfung in den Weg stellt.

Wahrscheinlich regen sich alle vollkommen umsonst auf. Es ist in Wirklichkeit eine Terroristenbekämpfungsübung des Geheimdienstes, sehr wirklichkeitsnah gestaltet. Terrorismusbekämpfungsminister Schäuble ist wahrscheinlich gerade im Urlaub, sonst hätte er sich eingeschaltet und eine entsprechende Erklärung abgegeben. Vielleicht so: „Zum, äh,  allgemeinen und, äh, besonderen Schutz, der, äh,  der, äh, Demokratie im Lande, haben wir ,äh,….. “

Rating 3.00 out of 5
[?]

Tags: ,